Blackjack ist eines der wenigen Casino Spiele bei dem es nicht nur auf den Beistand der Glücksgötting Fortuna ankommt ob man gewinnt oder verliert. Wer sich mit den Spielregeln und später den grundlegenden Strategien eingehend befasst und vor allem im Spielgeld- oder Demomodus wie im Mr green übt, der wird in den meisten Fällen den virtuellen Spieltisch als Gewinner verlassen werden. Kein anderes Spiel bietet Ihnen die Möglichkeit mit dem Einsatz von einfachen Spielstrategien und geschickten Spielzügen den Hausvorteil gegen Null herunterzudrücken zu können.

Die Grundlagen des Blackjack Spiels

Jede Blackjack Partie beginnt wie folgt – Man platziert seinen Ursprungseinsatz, auch als Ante bekannt, und danach werden die Karten verteilt. Man spielt Blackjack im Online Casino, wie dem klassischen Swiss Casino, immer gegen den Dealer; auch bei Turnieren spielt man niemals gegen andere Mitspieler wie dies beispielsweise beim Poker der Fall ist. Wie der Ablauf einer Partie im Einzelnen von statten geht, das erfahren Sie jetzt.

Der Spieler und der Dealer bekommen zu Anfang einer jeden Runde zwei Karten von einem 52-er Spielkartenstapel (in manchen Varianten bis zu acht) ausgeteilt. Eine Karte des Dealers wird dabei verdeckt verteilt. Welche Wertigkeit die einzelnen Karten haben und was man beachten sollte, dazu gleich mehr.

Kartenwertigkeit beim Blackjack

Jede Spielkarte beim Blackjack hat einen bestimmten zugeordneten Wert; da wären die Karten mit den verschiedenen Nummern von 2 bis 10 die in diesem Fall auch die aufgedruckte Wertigkeit haben, egal welcher Kartenfarbe sie angehören. Die 10, Bube, Dame und König haben jeweils einen Wert von zehn.

Asse haben, je nach aktueller Kartenhand, einen Wert von eins oder elf. Essentiell ist es so, dass Asse einen Wert von elf haben, außer wenn eine Kartehand in einen Gesamtwert von mehr als 21 resultieren sollte. In diesem Fall zählt das Ass also nur 1. Kartenhände mit einem Ass das 11 wert sind werden als "Soft" bezeichnet; solche bei denen das Ass einen Wert von 1 hat als "Hard". Diese Begriffe sind wichtig, wie Sie später bei der Einführung in die grundlegenden Strategien beim Blackjack erkennen werden.

Spieloptionen und Spielentscheidungen beim Blackjack

Sollten Sie schon nach dem Verteilen Ihrer Kartenhand das Gefühl haben sollten, dass der Dealer womöglich schon gewonnen hat, dann können Sie aufgeben (Surrender); sie bekommen in der Regel die Hälfte Ihres Ante ersetzt. Wenn Sie nach dem Verteilen der Karten eine weitere Karte wollen, dann fordern Sie eine an (Hit). Wollen Sie keine weitere Karte haben, weil Sie sich womöglich überkaufen würden, dann fordern Sie keine weitere an (Stand). Wenn Sie ein Kartenpaar haben sollte, z.B. zwei 10-er, dann können Sie diese Paar aufteilen (Split); dafür wird ein weiterer Ante Einsatz fällig. Sie können Ihr Ante Einsatz auch verdoppeln (Double-Down) und bekommen dann nur noch eine weitere Karte verteilt. Wenn Sie nach dem Verteilen der ersten beiden Karten, bei dem der Dealer ein Ass verteilt bekommen hat, denken es bestehe für den Kartengeber die Möglichkeit eines Blackjack, dann können Sie sich dagegen mit einem weiteren Einsatz (Insurance) absichern. Die meisten Online Casinos bieten sogar Online Spielhilfen im Spielgeld-, nicht aber dem Echtgeldmodus an.